Rue Oscar-Bider 54, 1950 Sion

+ 41 27 303 50 00 info@polyright.com

BIS

bibliotheca bietet herausragende Cashless-Pay-Optionen dank neuer Partnerschaft mit Polyright

G-LBPR1148: Rotkreuz, Schweiz. Montag, 16. Juli 2018

bibliotheca Switzerland AG, führender Anbieter für RFID-Lösungen in der Bibliotheksbranche, und Polyright SA, Schweizer Marktführer in den Bereichen ID-Management und Cashless-Systeme, haben am 12. Juni 2018 ihre zukünftige Partnerschaft besiegelt. Die vollständige Integration der Polyright Lösungen in bibliothecas Selbstverbuchungssoftware stellt eine bisher einzigartige technische Gesamtlösung dar. Sie erlaubt dem Bibliotheksbesucher sichere und diskrete Zahlungsmöglichkeiten per RFID-Benutzerkarte am Selbstverbucher und dient darüber hinaus auch zu bargeldlosen Zahlungen und zur Identifikation für alle anderen Aktivitäten innerhalb der Bibliothek.

«Die Zusammenarbeit mit Polyright ermöglicht uns eine praxisnahe Integration des modernen Verfahrens des bargeldlosen Bezahlens in unserer Produktpalette. Unsere Kunden können ihren Benutzern nun eine einzige Multifunktionskarte ausstellen, die sie an unseren selfChecks sowie für die gesamte Infrastruktur in der Bibliothek einsetzen können. Wir bieten damit innerhalb der Branche einen einzigartigen Service und eine herausragende Optimierung der Bibliotheksabläufe. Sowohl wissenschaftliche als auch öffentliche Bibliotheken werden von dieser neuen, integrierten Lösung profitieren», kommentiert Urs Jäggli, Managing Director bibliotheca Switzerland.

Sébastien Dayer, CEO Polyright, ergänzt: «Ich freue mich, dass Polyright und bibliotheca ihre Synergien bündeln und sich so noch mehr als serviceorientierte RFID-Experten auf dem Markt profilieren können. Unsere technologischen Lösungen ergänzen sich im Interesse der Bibliotheksbesucher perfekt und stellen hinsichtlich bargeldlosem Service eine gegenseitige Bereicherung dar. Unsere neu entwickelte mobile App modernisiert und vereinfacht den Zahlungsmodus dank virtueller Benutzerkarte erneut. Sie ist ein weiterer, innovativer Schritt in Richtung interner Prozessergonomie und steigert die Produktivität.»

Die Vorteile in der Praxis liegen auf der Hand: Bibliotheksbesucher, die Gebühren bisher mit Bargeld am selfCheck beglichen haben, können dies nun bargeldlos am gleichen Gerät und ohne Mehraufwand tun. Darüber hinaus benötigen Sie für unterschiedliche Aktivitäten nur noch eine einzige Benutzerkarte: Identifikation und Zutritt zur Bibliothek, Medienverbuchung, Kontoverwaltung sowie jegliche Zahlungen am selfCheck, am Kopiergerät, am Snackautomaten oder gar das Mittagessen in der Mensa. Die Karten können via Bankkonto oder Kreditkarte einfach über das Internet aufgeladen werden. Idealerweise steht diese neue Benutzerkarte auch via App auf dem Mobiltelefon zur Verfügung und kann somit nie vergessen werden oder verloren gehen.

Auch die Pluspunkte für die Bibliothek sind essenziell: Benutzerkarten können in wenigen Schritten personalisiert, ausgegeben und erneuert werden. Die individuellen Rechte eines jeden Karteninhabers für verschiedenste Anwendungen werden zentral verwaltet, so dass Veränderungen der Nutzereinstellungen nur einmal und nicht einzeln für jede Anwendung vorgenommen werden müssen. Mit der Integration der Bezahloptionen am selfcheck wird eine weitere Applikation in der vorhandenen, zentralen Verwaltungsplattform effizient gebündelt.

Hinsichtlich Cashless-Pay setzen Polyright und bibliotheca auf den mobilen Bezahlstandard Twint, der in den Bibliotheken für die vorhandene Bibliotheksinfrastruktur bereits weit verbreitet ist. Rund siebzig Prozent der Universitäten und Fachhochschulen in der Schweiz, wie die FHNW, Uni Bern, EPFL oder die Uni Basel setzen auf Polyrights vernetzte Lösungen und Software, die auf einem lokalen Server oder als gehostete Lösung realisierbar ist.

Über Polyright

Die Polyright SA ist Schweizer Marktführer in den Bereichen ID-Management, Online Geldbörse (e-purse), Cashless-Systeme sowie Integrationen («One card for all») und baut auf eine fünfundzwanzigjährige Erfahrung in der RFID-Branche. Zum Kundenkreis gehören vorwiegend Bildungsinstitute (Universitäten, Schulen), Gesundheitseinrichtungen (Krankenhäuser, Kliniken, Seniorenheime) und generell Unternehmen aus diversen Branchen.

Die polyright-Plattform und dessen Software ermöglichen ein ECO-System, welches alle Systeme rund um die RFID Chipkarte eines Unternehmens verbindet. Dies ermöglicht mehr Ergonomie, Automatisierung und damit mehr Produktivität in Ihren Prozessen.

Die Identifikation basiert auf RFID-Chipkarten und App-Lösungen für die Online-/Offline Zutrittskontrolle und umfasst Kassierlösungen für Kopieren/Drucken, Parking, Cafés, Restaurants oder Snack-Automaten, durch die sich die Verkaufs-, Betriebs- und Zahlungsabläufe vereinfachen lassen. Heute machen über 450.000 aktive Benutzer weit über 10 Millionen Transaktionen pro Jahr mit der Polyright Geldbörse (e-purse).

Mehr Informationen finden Sie auf www.polyright.com.

bibliotheca

bibliotheca gilt als führender Spezialist und Innovationstreiber für die Entwicklung, Installation und den Support von RFID-/EM-Systemlösungen zur Automatisierung in Bibliotheken.

bibliothecas Produkte steigern im Interesse der Benutzer sowie Mitarbeiter die Effizienz der Bibliotheksabläufe, ermöglichen eine Konzentration auf zentrale Aufgaben und den Ausbau hausinterner Serviceangebote. Im Sinne von vernetzt – interaktiv – innovativ hat die professionelle Zusammenarbeit mit Bibliotheken, die Partnerschaft mit zuverlässigen Händlern sowie die zukunftsorientierte Kompatibilität der Produkte für das Unternehmen höchste Priorität.

Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen unterhält auf allen Kontinenten eigene Niederlassungen. Über ausgewählte Vertriebspartner werden bibliothecas Lösungen in 70 Ländern angeboten. Mit über 30.000 kundenspezifischen Installationen bietet der Komplettanbieter eine unvergleichliche Projekterfahrung und ein profundes Projektmanagement. Weltweit sind mehr als 10.000 Selbstverbuchungsterminals, über 650 Rückgabe- und Sortiersystemen sowie 6.000 Sicherungsanlagen im Einsatz.

Mehr Informationen finden Sie auf www.bibliotheca.com.